Wer plant hier für wen?

Die „gebildeten und artikulierten Mittelklassen“ beteiligen sich immer noch deutlich häufiger als arme und arbeitslose Bevölkerungsgruppen, Frauen seltener als Männer, Menschen mit Migrationshintergrund seltener als Menschen ohne. All diese Fakten werden uns im Planungsstudium vorgesetzt und wir erleben sie bei öffentlichen Partizipationsveranstaltungen immer wieder. Seltener fragen wir uns allerdings, ob nicht diese Fakten auch für uns als Planer*innen zutreffen. Wir wollen uns in diesem HOPO mit Diversität und unserem Verständnis davon beschäftigen. Wie divers sind eigentlich die Menschen, für die wir planen und wie unterscheiden sich ihre Bedürfnisse an das Geplante sowie den Planungsprozess? Und wie viel Diversity gibt es eigentlich unter uns Planenden?

Wir freuen uns auf euch Janne Lentz und Maximilian Theye